Stationäre Betreuung

Es besteht die Möglichkeit zu stationären Betreuung von schwer erkrankten Patienten und solchen die im häuslichen Umfeld nicht adäquat therapiert werden können.

Zwar hat es für uns  Priorität die Therapie im gewohnten Umfeld durchführen zu lassen, aber gerade bei Vögeln ist eine ausreichende Betreuung zu Hause oft nicht durchführbar.

Stationäre Betreuung bedeutet nicht nur die mehrmals tägliche Verabreichung von benötigten Medikamenten. Die kontinuierliche Überwachung der Patienten bezüglich Futteraufnahme, Kotabsatz/beschaffenheit, Wach- und Ruheverhalten durch dafür besonders geschulte Mitarbeiter sind die Basis eines Therapieerfolges.
Durch Gewichtskontrollen wird festgestellt wie oft und wieviel ein Patient zusätzlich künstlich ernährt werden muß um krankheitsbedingten Gewichtsverlusten entgegen zu wirken.
Nur wenn der Organismus auch im Krankheitsfall genügend Energie zur Verfügung hat, kann er gesunden. Dies ist besonders wichtig bei chronisch auszehrenden Erkrankungen, wie z.B. Aspergillose oder Megabakteriose.

Jeder Vogel der stationär aufgenommen werden muß, wird von uns als Intensivpatient angesehen und auch als solcher behandelt.